Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kooperationsprogramme und Partnerschaften

Memoranda of Understanding

Ein Memorandum of Understanding (MoU) ist eine Absichtserklärung für künftige Kooperation in Forschung und Lehre und kann sowohl bilateral als auch multilateral abgeschlossen werden. Im MoU bekunden die Partnereinrichtungen ihren Willen zur Zusammenarbeit und die Absicht, über konkrete Aktivitäten zu verhandeln.

Kooperationsabkommen

Mit einem Kooperationsabkommen wird das Ziel verfolgt, bestehende Kontakte und die Zusammenarbeit in Lehre und Forschung mit Partneruniversitäten zu bündeln und zu intensivieren. Es ist ein verbindlicher Vertrag, indem insbesondere die spezifischen Aktivitäten, Rechte und Pflichten der Partner, die Arbeitsteilung sowie Mechanismen zur Konfliktlösung festgehalten werden.

Joint Study Partnerschaften

Soll der Austausch von Studierenden mit Partnerinstitutionen außerhalb des EU/EWR-Raums etabliert werden und es besteht keine andere Fördermöglichkeit aus EU-Programmen, bietet sich der Abschluss eines Joint Study Abkommens (gesamtuniversitär) oder eines Studienplatzabkommens (eine Studienrichtung bzw. ein Wissenschaftszweig) an.

Erasmus+ Abkommen mit Programmländern

ERASMUS+ Abkommen mit teilnahmeberechtigten Universitäten in den Programmländern (Link hinterlegen) werden auf der Ebene der Studienrichtung für den Austausch in Studium und Lehre für den jeweiligen Fachbereich verhandelt und die geplanten Aktivitäten in einem bilateralen Abkommen festgehalten.

Erasmus+ Internationale Mobilität

ERASMUS+ International Abkommen mit Partneruniversitäten in Drittstaaten (Partnerländer) werden zentral über das Büro für Internationale Beziehungen verhandelt und auf Ebene des Rektorats abgeschlossen. Gefördert werden Studienaufenthalte, Lehraufenthalte von kurzer Dauer sowie Fortbildungsaufenthalte für Bedienstete der Universität.

Joint Programmes: Internationale Studienprogramme

Im Rahmen von gemeinsamen Studien (Joint Programmes), die mit internationalen Partnern entwickelt und durchgeführt werden und mit einem Double oder Joint Degree abschließen, wird ein Vertrag zwischen allen Partnerinstitutionen abgeschlossen.

Netzwerke

Die Universität Graz kooperiert mit exzellenten Einrichtungen weltweit und ist aktives Mitglied in verschiedenen, international etablierten Netzwerken.

Programmpartnerschaften und projektbezogene Abkommen

Wenn die Universität Graz einem geförderten Programm oder einen Bildungsprojekt beitritt, ist der Abschluss eines projektspezifischen Abkommens notwendig. Dieses hält die konkreten Projektaufgaben und die gegenseitigen Verpflichtungen für die Dauer des Projekts bzw. die Rolle im Konsortium fest. Wenn es um ein gefördertes Programm geht, werden im Förderabkommen die Rahmenbedingungen festgehalten.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.