Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

International

Freitag, 13.03.2020, Universität, Forschen

Die im Erasmus+ Call 2019 von der EU genehmigten Bildungsprojekte im Kurzportrait - Teil 3

Das Erasmus+ Programm der Europäischen Kommission fördert neben Mobilitätsaktivitäten auch internationale Kooperationsprojekte im Bildungsbereich. Seit Beginn des Programms im Jahr 2014 beteiligt sich die Universität Graz sehr erfolgreich an Bildungsprojekten, die in verschiedenen Unteraktionen von Erasmus+ gefördert werden, und unterstützt so aktiv den internationalen Dialog und Austausch zu bildungsrelevanten Themen sowie die Entwicklung und den Transfer von innovativen Bildungsansätzen.

Mit zwölf genehmigten Projekten kann die Universität Graz 2019 die bislang höchste Erfolgsquote für einen Erasmus+ Aufruf verzeichnen. In neun Projekten fungiert die Universität Graz als Partnerin, drei werden von der Universität Graz koordiniert. Im drittenTeil einer vierteiligen Serie von online Meldungen widmen wir uns jenen Projekten, die von Forschungseinrichtungen aus Kroatien und dem Vereinigten Königkreich koordiniert werden.

 

Creating Mechanisms for Continuous Implementation of the Sports Club for Health Guidelines in the European Union (SCforH)
Koordination: Universität Zagreb

Regelmäßige Bewegung unterstützt umfassend die körperliche und psychosoziale Gesundheit. Rahmenbedingungen und persönliche Einstellungen sind ausschlaggebend für den individuellen Bewegungsumfang. Das übergeordnete Ziel der 2008 gegründeten Initiative Sports Club for Health (SCforH) ist es, national und international Sportorganisationen und -vereine dabei zu unterstützen, mehr für die Förderung gesundheitswirksamer Bewegung zu tun. Der Fokus liegt auf gesundheitswirksamen Sportartenangeboten (abseits des Leistungssports), weil sich Sportvereine häufig über einige wenige Sportarten definieren. In dem Projekt (Kontakt an der Universität Graz: Sylvia Titze, Institut für Sportwissenschaft) werden Ausbildungsmaßnahmen entwickelt und verbreitet, um VertreterInnen von Sportorganisationen sowie -vereinen die sieben SCforH Leitlinien vorzustellen, Umsetzungsmaßnahmen anzuregen und die Qualität der neuen gesundheitswirksamen Sportartenangebote zu sichern.  


CtS: Change the Story
Koordination: Wild Awake (not-for-profit social enterprise)

Im Projekt „Change the Story“ untersucht ein ForscherInnenteam der Universität Graz (Kontakt: Kathrin Marie Otrel-Cass, Institut für Pädagogische Professionalisierung), wie und auf welche Weise das Thema Klimakrise und -wandel an Schulen im Kontext von Digital Storytelling behandelt wird. Ziel dieses dreijährigen Projekts in Kooperation mit PartnerInnen aus Italien, England, Ungarn und der Türkei ist es, auf einer gemeinsamen Moodle-Plattform digitalisierte und kreative Geschichten von SekundarschülerInnen über den Klimawandel mit Kindern aus anderen EU-Ländern zu teilen.
Zudem werden pädagogische Lehrkonzepte für einen digitalen Klimaunterricht erstellt und zur gegenseitigen Inspiration weltweit ausgetauscht. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf digitalen Vorbereitungstechnologien auf und während des Unterrichts, digitalen Lehrtechnologien im Schulunterricht sowie auf dem generellen Zugang zum Thema globaler Erhitzung im Unterricht. Alle interessierten Schuldirektionen oder LehrerInnen können sich unter michael.fasching(at)uni-graz.at für eine kostenlose Teilnahme anmelden.


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.