Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Kooperation mit Südafrika

Projekttreffen im Rahmen des IMPALA Projekts (25./26. Juni 2018)

Die Universität Graz ist seit Oktober 2015 Partnerin im Erasmus+ Capacity Building Projekt „IMPALA – Internationalisation and Modernisation Programme for Academics, Leaders and Administrators“. Ziel des dreijährigen, von der Universität Antwerpen koordinierten Projektes ist es, die Internationalisierungsbestrebungen der vier südafrikanischen Partneruniversitäten im Projekt – Cape Peninsula University of Technology, University of Fort Hare, University of Limpopo und University of Venda – zu unterstützen. Die Universität Graz, vertreten durch das Büro für Internationale Beziehungen, ist eine von drei EU-Universitäten im Konsortium und hat gemeinsam mit der Universität Antwerpen und der Universität Bologna die Aufgabe, im Rahmen des Projekts Expertise im Bereich der Internationalisierung an die südafrikanischen Partneruniversitäten weiterzugeben.

Am 25. und 26. Juni fand im Rahmen des Projektes ein sehr produktives Steering Committee Meeting an der Universität Bologna statt. Vertreter/innen aller Partneruniversitäten konnten gemeinsam die bisher erzielten Ergebnisse besprechen und die weiteren Aktivitäten für die noch verbleibende Projektlaufzeit bis Dezember 2018 planen. Unter anderem wird in den kommenden Monaten noch intensiv an der Publikation der „IMPALA Toolbox“ gearbeitet, die als ein zentrales Ergebnis des Projekts der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen soll. Die Toolbox wird in Form von online Blog Posts zentrale Themen der Internationalisierung in der Hochschulbildung aufgreifen und dazu Erfahrungen aus dem IMPALA Projekt weitergeben sowie theoretisches Wissen und Good Practice Beispiele zur Verfügung stellen. Die Universität Graz ist für den Input zum Thema Studierenden- und Personalmobilität verantwortlich.

Das Treffen in Bologna wurde auch genutzt, um die Abschlusskonferenz des Projekts in Südafrika zu planen. Die Konferenz wird unter Einbeziehung der Öffentlichkeit, insbesondere von Vertreter/innen von Bildungseinrichtungen und im Bildungsbereich tätigen Institutionen, im November in Kapstadt stattfinden. Die Universität Graz wird bei dieser Konferenz vertreten sein und mit ihrer Expertise zur Organisation und zum Inhalt der Veranstaltung beitragen. 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.