Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

„Erasmus+ International“ Bedienstetenmobilität - Fortbildung

KURZBESCHREIBUNG

Im Rahmen von ‚Erasmus+ International Credit Mobility‘ gibt es für österreichische Hochschulen die Möglichkeit, Hochschulbedienstete für einen Fortbildungsaufenthalt an Partneruniversitäten in Drittstaaten zu senden. Fortbildungsmaßnahmen umfassen u.a. fachspezifische Kurse, Trainings, Workshops, Internships, Job-Shadowing, Know-How Transfer, etc.

!!! Derzeit sind keine Erasmus+ International Fortbildungsplätze ausgeschrieben !!!

ZIELGRUPPE

Mitarbeiter/innen in Forschung, Lehre und Verwaltung mit einem aktiven und zum Zeitpunkt der Mobilität nicht karenzierten Dienstverhältnis zur Universität Graz.

VORAUSSETZUNGEN

  • Es muss sich um berufsbezogene Weiterbildung handeln und die Befürwortung des/der Dienstvorgesetzten muss vorliegen
  • Aufrechtes Dienstverhältnis zur Universität Graz
  • Mit der Partneruniversität abgestimmtes Fortbildungsprogramm („Staff Mobility Agreement - Training“)
  • Ein und dieselbe Person kann maximal drei aus Erasmus+ International Mitteln finanzierte Aufenthalte pro Call absolvieren

FÖRDERUNG

Der Erasmus+ International Mobilitätszuschuss setzt sich aus einer Förderung der Europäischen Kommission und einer Unterstützung aus dem Budget für Internationale Beziehungen zusammen und versteht sich als Beitrag zur Deckung der zusätzlichen Kosten, die durch die Fortbildung im Ausland entstehen. Förderbar sind Reise- und Aufenthaltskosten unter Berücksichtigung der unten angeführten Höchstzuschüsse sowie der Wahl der kostengünstigsten Reiseform.

  • Reisekosten: günstiger Flug oder Bahnfahrt 2. Klasse, bei Autofahrten entsprechend amtliches Kilometergeld; Visumskosten (Taxikosten werden nicht übernommen)
  • Unterkunft: bis zu max. € 120,-/Nächtigung

Lehrende mit schweren Behinderungen oder außergewöhnlichen besonderen Bedürfnissen können Sonderzuschüsse aus EU-Mitteln beantragen. Diese werden über die Nationalagentur abgewickelt. Nähere Informationen dazu bekommen Sie im Büro für Internationale Beziehungen.

WANN IST WAS ZU TUN?

vor der
Bewerbung

Kontaktaufnahme mit dem potentiellen Gastinstitut und Abklärung, ob ein Fortbildungsaufenthalt möglich ist und wann

Bewerbung um
den “Erasmus+ International“ Mobilitätsplatz

Bewerbungsfrist: Derzeit keine Bewerbung offen!

Einzureichende Unterlagen im Büro für Internationale Beziehungen:

• CV
• Beschreibung des geplanten Fortbildungsvorhabens und Angabe des geplanten Aufenthaltsszeitraums (1/2- 1 Seite)
• Befürwortung durch Dienstvorgesetzte/n
• Einladungsschreiben vom Gastinstitut

bis zu 4 Monate vor dem Aufenthalt 

Konkretisierung des Fortbildungsprogramms, Einladungsschreiben des Gastinstituts und Verschriftlichung im „Staff Mobility Agreement - Training“. Visumsbeantragung (falls nötig) und Organisation der Mobilität (Unterbringung, Versicherung)

spät. 4 Wochen vor Antritt der Reise

Antrag auf Mobilitätszuschuss im Büro für Internationale Beziehungen und Unterzeichnung des „Erasmus+ International“ Grant Agreement für Personalmobilität (wird vom Büro für Internationale Beziehungen übermittelt)

am Ende des
Aufenthalts

Einholung der schriftlichen Bestätigung der Gastuniversität über die Fortbildung

Unmittelbar nach dem Aufenthalt 

Online Bericht in der „EU Survey“ Datenbank

binnen 1 Monat nach Rückkehr 

Abrechnung mit dem Büro für Internationale Beziehungen

nach Rückkehr 

Präsentation der Ergebnisse des Besuchs im unmittelbaren Arbeitsbereich

ABLAUF

1. Kontaktaufnahme mit dem potentiellen Gastinstitut 

Abklärung mit dem potentiellen Gastinstitut, ob der gewünschte Fortbildungsaufenthalt durchführbar ist und welcher Zeitraum dafür in Aussicht genommen wird. Bitte beachten Sie, dass je nach Gastland eine Visumsbeantragung notwendig sein kann und planen Sie dafür bzw. auch die allgemeine Organisation des Aufenthaltes (Unterbringung, Versicherung etc.) genügend Vorlaufzeit ein. 

2. Bewerbung um den Erasmus+ International Mobilitätsplatz 

Derzeit keine Bewerbung offen!

3. Konkretisieren des Fortbildungsprogramms 

Zeitraum, Umfang, Inhalt und Ziele des konkreten Aktivitätsprogramms müssen im Vorfeld mit dem Partnerinstitut in einem Einladungsschreiben festgehalten werden. Die offizielle Nominierung an die Partneruniversität durch das BIB erfolgt danach über das Formular „Staff Mobility Agreement - Training“ (siehe unter Downloads). Bitte schicken Sie das von Ihnen unterzeichnete „Staff Mobility Agreement“ Formular mindestens 4 Monate vor dem geplanten Aufenthalt an das Büro für Internationale Beziehungen. 

4. Antrag auf Mobilitätszuschuss und Unterzeichnung der Erasmus+ Vereinbarung  

Antragstellung zur Förderung der Erasmus+-Mobilität mit dem hierfür vorgesehenen Formular „Antrag auf Mobilitätszuschuss“ (siehe Downloads) spätestens 4 Wochen vor Antritt der Reise an das Büro für Internationale Beziehungen. Unterzeichnung des „Erasmus+ International“ Grant Agreements für Personalmobilität (übermittelt vom Büro für Internationale Beziehungen).

5. Realisierung der Fortbildung an der Partneruniversität

6. Bericht und Abrechnung nach dem Aufenthalt

Die Abrechnung erfolgt nach dem Aufenthalt. Bewilligte Mittel werden nach Abgabe des Abrechnungsformulars unter Anschluss der Originalbelege (Hotelrechnung, Belege für die Reisekosten, Ticket, Boardkarten) sowie der original Bestätigung der Gastuniversität über die Fortbildungstätigkeit (siehe Formular „Confirmation of Stay“ unter Downloads) auf das Gehaltskonto überwiesen. Zum Zeitpunkt der Abrechnung muss der Online Bericht über den Fortbildungsaufenthalt in der Datenbank „EU Survey“ der europäischen Kommission abgeschlossen sein. Einen Link zum Berichtsformular im „EU Survey“ wird den Bediensteten nach ihrer Rückkehr automatisiert zugeschickt. 

Der online Bericht ist unmittelbar nach der Rückkehr abzugeben und die Abrechnung binnen 1 Monat nach Beendigung des Aufenthalts an das Büro für Internationale Beziehungen zu schicken.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 

 

 

Für die Regionen Nord-, Mittel und Südamerika, Asien und Australien

Kontakt

Mag. Doris Knasar
Strassoldogasse 10, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 2213
Fax:+43 (0)316 380 - 9155

Öffnungszeiten:
Mo - Do von 9.30 - 12, Mi von 13 - 15 Uhr
(vorlesungsfreie Zeiten: Mo - Do von 10 - 12 Uhr)
und nach telefonischer Vereinbarung

Für die Regionen Südosteuropa, Afrika, Naher Osten, GUS Staaten, Georgien und Ukraine

Kontakt

Mediha Ohranovic, BA. MA.
Strassoldogasse 10, 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 2214
Fax:+43 (0)316 380 - 9155

Öffnungszeiten:
Mo - Do von 9.30 - 12, Mi von 13 - 15 Uhr
(vorlesungsfreie Zeiten: Mo - Do von 10 - 12 Uhr)
und nach telefonischer Vereinbarung


Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.